FAQ PiA

FAQ speziell zu Fragen für PiA

Durch die aktuelle Situation habe ich deutliche Einbußen in meinen Einnahmen. Habe ich als PiA Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich durch die KV?

von Ingrid Kaech
  • 22. April 2020

Da die Ausbildungsinstitute keinen Vertrag mit der KV haben, können PiAs diesen Topf nicht nutzen. Deshalb sollten sich die Institute an ihre jeweiligen Vertragspartner wenden, wie zum Beispiel den Verband der Ersatzkassen, und sich dort nach einer Lösung erkundigen.

Auch staatliche Hilfen für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige können PiA nach Auskunft des BMWI/der Wirtschaftsbehörde Hamburg beantragen, wenn die Praktische Ausbildung (Ambulanzstunden) beim Finanzamt als angemeldete Selbstständigkeit im Haupterwerb ausgeführt wird. Das heißt, dass mehr als 20 Wochenstunden in diesem Bereich gearbeitet werden und mehr als die Hälfte des Einkommens aus dieser Tätigkeit stammen müssen. Genauere Informationen zu den Anträgen finden sich auf den Seiten der Wirtschaftsministerien bzw. Wirtschaftsbehörden der Länder.

Es besteht die Möglichkeit, dass Kleinstunternehmer aus allen Wirtschaftsbereichen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe mit der sogenannten Überbrückungshilfe unterstützt werden.

Die Überbrückungshilfe ist das Zuschussprogramm des Bundes für Solo-Selbstständige. Die ursprüngliche Laufzeit für die Anträge (zwischen Juni und August 2020) wurde bis zum 30. September verlängert. Spätestens dann müssen Anträge für diese sogenannte 1. Phase gestellt worden sein. Nachdem der Koalitionsausschuss das am 26.8. vereinbart hat, wurde eine 2. Phase (September bis Dezember 2020) beschlossen. Anträge sollen ab Oktober gestellt werden können. Diese Überbrückungshilfe folgte der „Soforthilfe“ und wurde im Rahmen des Nachtragshaushalts am 2. Juli vom Bundestag beschlossen. Um Geld aus dem insgesamt 25 Mrd. € umfassenden Programm zu erhalten, gelten noch strengere Bedingungen als bei der Ende Mai ausgelaufenen Soforthilfe. Weitere Infos finden Sie unter anderem auf den Seiten der Gewerkschaft VERDI

 

Über den Autor

Ingrid Kaech

Keine Kommentare