FAQ Allgemeines zum Umgang mit Corona

Können PraxismitarbeiterInnen nach der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung zu Home-Office verpflichtet werden?

von Nasima Zirngibl
  • 22. Januar 2021

Arbeitgeber sind zur Prüfung verpflichtet, ob Büroarbeiten oder vergleichbaren Tätigkeiten im Homeoffice ausgeübt werden können. Eine generelle Homeoffice-Pflicht besteht weiterhin nicht. Laut der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung gilt folgender Grundsatz: „Die Regelung verpflichtet Arbeitgeber bei Büroarbeiten oder vergleichbaren Tätigkeiten das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen. (…) Nur wenn zwingende betriebliche Gründe entgegensprechen, kann von einer Verlagerung dieser Tätigkeiten abgesehen werden.“ Darüber hinaus können folgende neue Bestimmungen zusammengefasst werden:

  • Es gelten strengere betriebliche Arbeitsschutzregelungen für Abstände und Mund-Nasen-Schutz:
  • Müssen Räume von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden, müssen pro Person 10 m² zur Verfügung stehen.
  • In Betrieben ab 10 Beschäftigten müssen diese in möglichst kleine, feste Arbeitsgruppen eingeteilt werden.
  • Arbeitgeber müssen mindestens medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Über den Autor

Nasima Zirngibl

Keine Kommentare