FAQ Entschädigung

FAQ zum Thema Entschädigung für Praxisausfall usw.

Welche Hilfen gibt es konkret vom Bund für uns freiberuflich tätige Psychotherapeut*innen?

von Ingrid Kaech
  • 31. März 2020

Kleinstunternehmer aus allen Wirtschaftsbereichen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe können weiterhin mit der sogenannten Überbrückungshilfe unterstützt werden. Die Überbrückungshilfe ist das Zuschussprogramm des Bundes für Solo-Selbstständige.

Für Unternehmen wird das bewährte und aktuell geltende Instrument der Überbrückungshilfe III Plus als Überbrückungshilfe IV für die Monate Januar bis Ende März 2022 fortgeführt. Ebenso wird die aktuell geltende Neustarthilfe Plus für Selbständige für die Monate Januar bis Ende März 2022 fortgeführt.

Informationen zu den Überbrückungshilfen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Finanzen.

Diese Überbrückungshilfe folgte der „Soforthilfe“ und wurde im Rahmen des Nachtragshaushalts am 2. Juli 2020 vom Bundestag beschlossen. Um Geld aus dem insgesamt 25 Mrd. € umfassenden Programm zu erhalten, gelten noch strengere Bedingungen als bei der Ende Mai ausgelaufenen Soforthilfe.

Weitere Infos finden Sie unter anderem auf den Seiten der Gewerkschaft VERDI.

Aktualisierung vom 13.12.2021: Für Unternehmen wird das bewährte und aktuell geltende Instrument der Überbrückungshilfe III Plus als Überbrückungshilfe IV für die Monate Januar bis Ende März 2022 fortgeführt. Ebenso wird die aktuell geltende Neustarthilfe Plus für Selbständige für die Monate Januar bis Ende März 2022 fortgeführt.

Über den Autor

Ingrid Kaech

Keine Kommentare