FAQ zur Praxisorganisation

FAQ zur Praxisorganisation

Wie sorgen Sie dafür, dass die jetzigen Forderungen unsererseits in Bezug auf Videotherapie / Digitalisierung uns langfristig nicht schaden?

von Ingrid Kaech
  • 24. März 2020

Die Frage, ob eine verstärkte Behandlung mittels Instrumenten der Digitalisierung insgesamt langfristig nicht zu unserem Nachteil werden könnte, hat uns natürlich schon im Vorfeld aller Entscheidungen und Aktivitäten dazu intensiv beschäftigt. Andererseits sehen wir uns im bvvp in der Pflicht, auch unter den Bedingungen der Coronakrise die Versorgung unserer PateintInnen so gut wie möglich sicherzustellen. Wir gehen davon aus, dass es kaum einen Behandler geben wird, der in diesen Möglichkeiten einen dauerhaften Ersatz für die Behandlung im direkten Kontakt sehen wird. Auch gibt es eine nicht unerhebliche Zahl an PatientInnen, die keine Behandlung per Video wünschen oder nicht über die technischen Voraussetzungen verfügen. Dies sind Möglichkeiten, um in der Krise eine eventuell weitere Dekompensation unserer PatientInnen zu verhindern und keine Settings, die primär einer effektiven, leitliniengerechten Behandlung dienen. Dies wird der Politik unseres Erachtens nach Beendigung der aktuellen Krise auch zu vermitteln sein.

Über den Autor

Ingrid Kaech

Keine Kommentare