Kinder brauchen mehr / Jugend braucht mehr

Online-Diskussionsveranstaltung: Forderung nach politischem Maßnahmenpaket für Kinder und Jugendliche am 24.03.2021 von 18 bis 21 Uhr

Bündnis fordert Maßnahmenpaket der Politik

Erfolgreiche Veranstaltung des Verbändebündnisses 

Aufschlussreiche Vorträge von Dr. Beate Leinberger und Prof. Thomas Loew sowie berührende und auch bestürzende Beiträge der engagierten Vertreter*innen der veranstaltenden Verbände bei der Podiumsdiskussion

Ein vom Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp) initiiertes breites Bündnis von fünf Verbänden von Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen, -psychiater*innen und Kinder- und Jugendärzt*innen, unterstützt von 23 weiteren psychotherapeutischen Berufs- und Fachverbänden, fordert ein entschlossenes Handeln der Politik, um dem massiven Leiden der Kinder und Jugendlichen in der Corona-Krise mit einem Maßnahmenpaket entgegenzuwirken.

In einer öffentlichen Online-Diskussionsveranstaltung stellte der bvvp gemeinsam mit vier mitveranstaltenden Verbänden – Deutsche Psychotherapeutenvereinigung, DPtV, Vereinigung analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, VAKJP, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, bvkj, Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland e.V., bkjpp – und unterstützt von weiteren 23 psychotherapeutischen Berufs- und Fachverbänden seine Forderungen vor.

Presseresonanz

Das Anliegen des Verbändebündnisses findet auch in der Presse Beachtung. Unter der Überschrift: „Psychotherapeuten warnen: Auch Kinder sind systemrelevant“ berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung über die wichtige Initiativveranstaltung des Verbändebündnisses.

Auch im Ärzteblatt ist seit 26. März 2021 zu lesen: „Coronapandemie: Experten wollen sofortige Maßnahmen für psychisch belastete Kinder und Jugendliche“. Und auch in der April-Ausgabe des Magazins wird nochmals darauf hingewisenen: „Die Situation der Kinder spitzt sich jetzt dramatisch zu“

Beachten Sie auch den Kommentar zur Initiative von bvvp-Initiatorin Ariadne Sartorius im Observer Gesundheit: „Kinder, Jugendliche und Corona – ein heißes Eisen“.

Weitere Artikel: Schüler vereinsamen – Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

5 Kernforderungen

Die fünf Kernforderungen des Bündnisses:

  • Gründung eines Jugend-/Kinderrats analog dem Ethikrat
  • Einrichtung einer zentralen, deutschlandweit beworbenen Hilfsnummer für Kinder und Jugendliche in Not
  • Umsonst, für alle und draußen: tägliche Sport-, Bewegungs- und kulturelle Aktivitäten an öffentlich zugänglichen Orten
  • Niederschwellige und längerfristig angelegte Kurs- und Projektangebote für Kinder und Jugendliche außerhalb des Schulunterrichts
  • Initiative zur Anwerbung von Honorarkräften unter soloselbstständigen Kunstschaffenden und beschäftigungslos gewordenen Personen aus dem Kultur- und Sportbereich zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen.

Hören Sie die ausführlichen Statements der fünf veranstaltenden Verbände:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufzeichnung

Sie waren am 24.3.2021 leider verhindert und konnten die Veranstaltung nicht live verfolgen?
Die ganze Veranstaltung können Sie auf unserem YouTube-Kanal anschauen:
Online-Diskussionsveranstaltung vom 24.3.

Hier finden Sie sowohl die Aufzeichnung der Veranstaltung in voller Länge als auch die einzelnen Elemente des Abends in eigenen Videos:
Die fünf Kernforderungen des Bündnisses, die Vorträge von Dr. Leinberger und Prof. Loew sowie die anschließende Podiumsdiskussion.

Lesen Sie auch das Schlusswort von Bundesvorstand Benedikt Waldherr: Der Dialog ist eröffnet

Das Thema im Spiegel der Presse

In den letzten Monaten hat die Öffentlichkeit die Relevanz des Themas der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie vermehrt erkannt. Lesen Sie hier weitere Artikel zum Thema:

Jugendliche in der Pandemie: Fernbeziehung mit dem Leben (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.05.2021, Paywall)

Spiegel-Titelstory: Was wir jetzt für unsere Kinder tun müssen (Spiegel, 08.05.2021, Paywall)

„Kinder sind die größten Opfer der Pandemie“ (Sächsische Zeitung, 04.05.2021, Paywall)

Was die Jugend jetzt verdient (Westfalen-Blatt, 01.05.2021, Paywall)

Immer mehr Kinder und Jugendliche in Sachsen nehmen Psychotherapie in Anspruch (MDR, 14.04.2021)

Wir haben die Kinder aus dem Blick verloren (Frankfurter Rundschau, 29.04.2021)

Auswertung der bvvp Umfrage

Die Umfrage „Psychische Belastungen und Lebensumstände bei Kindern und Jugendlichen in der Corona-Krise“ des bvvp-Kompetenzkreises KJP unter rund 400 Behandler*innen ergab einen erschreckenden Befund. Diese Befragung fand vom 23.12.2020 bis 16.01.2021 statt.

Lesen Sie hier die statistische Auswertung: Auswertung der bvvp Umfrage

In unserem Magazin PPP finden Sie auch verschiedene Artikel dazu: Publikationen

Pressemitteilung und Pressemappe

Lesen Sie die gemeinsame Pressemitteilung der fünf Verbände.
PM Verbändebündnis

In der Pressemappe finden Sie ausführliche Hintergrundinformationen.
Pressemappe Online-Diskussionsveranstaltung: Kinder brauchen mehr / Jugend braucht mehr

Lesen Sie die Pressemitteilung der VAKJP Jahrestagung 2021 mit ihren Resolutionen zur Heilung pandemiebedingter seelischer Belastung von Kindern und Jugendlichen.

Liste aller unterstützenden Verbände

Kinder brauchen mehr / Jugend braucht mehr

Kinder brauchen mehr / Jugend braucht mehr

„Durch ein Maßnahmenpaket, das jetzt auf den Weg gebracht werden muss, kann das Selbstwirksamkeitserleben der
Kinder und Jugendlichen - jenseits von Leistungsorientierung - gefördert werden. Das ist
überfällig und dafür muss man jetzt Geld in die Hand nehmen.“
Ariadne Sartorius, Bundesvorstandsmitglied des bvvp

Online-Diskussionsveranstaltung des bvvp im Verbund mit DPtV, VAKJP, BVKJ und BVKJPP und unterstützt von 22 psychotherapeutischen Berufs- und Fachverbänden