FAQ PiA

FAQ speziell zu Fragen für PiA

Darf ich als Psychotherapeut*in in Aus-oder Weiterbildung auch Videosprechstunden durchführen?

von Ingrid Kaech
  • 6. April 2020

Viele Institute haben keinen Vertrag mit den Kassenärztlichen Vereinigungen, dennoch haben viele Institute individuelle Vereinbarungen mit den Krankenkassen, sodass es sein kann, dass an Ihrem Institut Videosprechstunden möglich sind. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Institut in Verbindung!

* Sonderregelungen für niedergelassene Psychotherapeut*innen, die unbegrenzt Videobehandlungen ermöglichten und zuletzt bis Ende März 2022 verlängert worden waren, laufen nun zum 1. April 2022 aus.

Die Abrechnung der Videosprechstunde ist ab 1. April 2022 nur noch im normalen Umfang möglich. Seit fast zwei Jahren konnte sie in unbegrenztem Umfang abgerechnet werden.
Doch vor Einführung dieser Sonderregelung durften Ärzte und Psychotherapeuten maximal 20 Prozent ihrer Patienten (Behandlungsfälle) in einer Videosprechstunde behandeln. Außerdem durften maximal 20 Prozent einer Gebührenordnungsposition als – sofern vorgesehen – Videosprechstunde abgerechnet werden. Dieser Anteil soll auf jeweils 30 Prozent erhöht werden. Die KBV ist dazu im Gespräch mit den Krankenkassen, um die entsprechende Vereinbarung anzupassen.

Weitere Informationen dazu, finden Sie bei der KBV.

Beachten Sie auch unser Homepage Aktuell zum Thema.

(Stand: 21.03.2022)

Über den Autor

Ingrid Kaech

Keine Kommentare