FAQ PiA

FAQ speziell zu Fragen für PiA

Darf ich als Psychotherapeut*in in Aus-oder Weiterbildung auch Videosprechstunden durchführen?

von Ingrid Kaech
  • 6. April 2020

Viele Institute haben keinen Vertrag mit den Kassenärztlichen Vereinigungen, daher gelten die neuen Bestimmungen zur unbegrenzten Anzahl der Videosprechstunden* während der Corona-Krise überwiegend für niedergelassene approbierte Psychotherapeut*innen. Dennoch haben viele Institute individuelle Vereinbarungen mit den Krankenkassen, sodass es sein kann, dass an Ihrem Institut Videosprechstunden möglich sind. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Institut in Verbindung!

*Diese Sonderregelungen, die zunächst bis Ende September verlängert worden waren, wurden erneut bis zum Jahresende 2021 verlängert.

Folgende Regelungen sind betroffen:

  • Psychotherapeutische Sprechstunden und Probatorische Sitzungen können weiterhin ausnahmsweise per Video erbracht werden.
  • Die Begrenzung der behandlungsfall- und EBM-Ziffer-bezogenen Anzahl von Videosprechstunden ist weiterhin ausgesetzt, d.h. Sie können so viele Leistungen per Video abhalten, wie Sie wollen.
  • Erweiterung: Es ist nun auch möglich, probatorische Sitzungen in der Gruppenpsychotherapie als Videobehandlung durchzuführen.

Auch sind die Kontaktbeschränkungen weiterhin gelockert, sodass auch die Gruppenpsychotherapie wieder als Präsenztreffen möglich ist – unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Weitere Informationen erhalten Mitglieder in unserem Info Kompakt „20210923 Info Aktuell: Wichtige Beschlüsse des Bewertungsausschusses“ im internen Bereich „Mein bvvp“.

Über den Autor

Ingrid Kaech

Keine Kommentare